Jochen Welsch


Jochen Welsch studierte zunächst Philosophie und Journalismus an der Universität Karlsruhe, bevor er sich 2001 für das Fach Jazz-Posaune an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg entschied. An die Musikhochschule Mannheim wechselte er im Jahr 2002, wo er  bei Prof. Jürgen Friedrich zusätzlich Komposition und Arrangement  studierte und im Sommer 2007 abschloss. Seither führten ihn Tourneen, Zusammenarbeiten mit Maria Schneider, Ed Partyka, Bobby Shew, Mathias Rüegg, Ack van Rooyen, Jiggs Whigham etc. sowie diverse Musik- und Tanztheaterproduktionen ins In- und Ausland. Zu hören ist Jochen Welsch darüber hinaus in zahlreichen Rundfunkeinspielungen des BR, WDR und SWR.

Unter der Leitung von Peter Herbolzheimer spielte er im Bundesjugend-Jazzorchester. Heute leitet er selbst drei Bigbands, darunter das von ihm gegründete College Jazz Orchestra und die Bigband der Schulmusikabteilung der Staatlichen Hochschule für Musik und Bildende Kunst Mannheim an welcher er im Jahr 2008 einen Lehrauftrag für Combo- und Bigbandleitung erhielt.

Als Komponist und Arrangeur arbeitete er u.a. für das Würzburg Jazz Orchestra, Lucerne Jazz Orchestra, Thomas Siffling, TU Big Sound Project Darmstadt, SAP, Johannes Enders, Ingolf Burkhardt.

Im Jahr 2007 gründete er das Mannheim Contemporary Composers Orchestra. Bereits 2006 nahm er die Arbeit mit seinem Oktett Format Acht auf, für welches er zusammen mit Tobias Kaiser die Musik schreibt.